G8-Gegner karrikieren BILD

„Ein politischer Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden“, so ein Polizeisprecher zum Brandanschlag auf den Privatwagen des Chefredakteurs der ‘BILD’-Zeitung, Kai Diekmann, im Hamburger Stadtteil Harvestehude. Ein Zusammenhang mit dem anstehenden G8-Gipfel in Heiligendamm ist laut Polizeikreisen wahrscheinlich. Inzwischen ist ein Bekennerschreiben einer Gruppe “Militante Kampagne kämpft für Sie” – offensichtlich in Anspielung auf den “BILD”-Slogan – bei der Nachrichtenagentur dpa eingegangen.

In dem Schreiben wird auf die bundesweiten Razzien im Auftrag der Bundesanwaltschaft Bezug genommen. Am 9. Mai 2007 hatten 900 Polizeibeamte insgesamt 40 Wohnungen, Büros oder Treffpunkte der linken Szene in Berlin, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Brandenburg durchsucht. Die Gruppe ist dem Verfassungsschutz bereits seit Juni 2005 durch 20 Brandanschläge auf Gebäuden oder Fahrzeugen bekannt, wobei sie bislang unter den Namen „militante gruppe“ (mg) auftrat.

Der Wagen von Kai Diekmann, der in Hamburg-Harvestehude zusammen mit seiner Frau und drei Kindern lebt, war in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 02.43 Uhr von bisher unbekannten Tätern angezündet worden. Der hintere Teil des PKW brannte völlig aus.  Chefredakteur Diekmann wurde erst durch die Sirenen der herannahenden Einsatzfahrzeuge geweckt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.


weiter...