Flexibles Täterprofil in den Medien: Anschlag auf ICE-Strecke Nürnberg-München bei Allersberg

„Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte“, soll ein namentlich nicht genannter „Ermittler“ den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) im November 2018 – einige Wochen nach dem Anschlag auf die ICE-Bahnstrecke Nürnberg-München bei Allersberg am 7. Oktober 2018 – gesagt haben. Die ‘Süddeutsche Zeitung’ verbreitete am 04.11.2018 seriös wirkend die dpa-Meldung „Stahlseil über ICE-Strecke: Bezug zu IS sehr unwahrscheinlich“. Derweil hieß es in jenen Tagen in der amtlichen gemeinsamen Presseinformation der Generalstaatsanwaltschaft München, der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) und des Bayerischen Landeskriminalamtes vom 06.11.2018, man ermittle “in alle Richtungen”. Dies hielt einige Medien nicht von spekulativen Headlines wie etwa „Falsche Spuren gelegt? Versuchter Stahlseilanschlag auf ICE womöglich rechtsextrem motiviert“ ab.

Doch dann die Wende: Die österreichische Spezialeinheit COBRA verhaftete nun den fünffachen Familienvater Qaeser A. in Wien. Der 42-jährige Iraker kam vor Jahren als Flüchtling nach Europa. Die ‘BILD’-Zeitung titelte „Nach Anschlägen auf ICE-Züge ISIS-Terrorist gefasst, als er neue Stahlseile kaufte“,

während die ‘Kronen-Zeitung’ „Das Geständnis des IS-Attentäters“ und sein Motiv zu kennen scheint, nämlich „Hass auf Merkel“.

Merke: Nicht jeder, der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel nicht mag, muss zwangsläufig Rechtsextremist sein. Es könnte auch ein gescheiterter Islamist sein, der noch nicht einmal einen Anschlag hinbekommt.

Wie das Bayerische Landeskriminalamt mitteilte, kommt der mutmaßliche Dschihadist laut der länderübergreifend tätigen gemeinsamen Ermittlungsgruppe (BAO Trasse) für weitere Anschläge als Attentäter in Frage. Im Dezember 2018 kam es in Berlin-Karlshorst zu einem weiteren Attentat, bei der die Oberleitung beschädigt wurde. Das keine Menschen physisch geschädigt worden sind, ist nur Glück und dem Dilettantismus des mutmaßlichen Terroristen zu verdanken.

(c) 2019 by Anatol Wiecki

Kommentieren