Boris Becker: Keine Stippvisite bei Babs

Der dreifache Wimbledonsieger Boris Becker kehrt noch in diesem Jahr auf die deutschen Mattscheiben zurück. Diesmal nicht als Bum-Bum-Boris in Wimbledon, sondern als Moderator der ab Spätsommer 2007 auf Pro7 geplanten Fernsehsendung “Boris Becker meets…”. Produziert wird das Format von spin tv in Köln. Die Kölner Fernsehmacher, die sich als Produzenten von serviceorientierten Formaten für deutsche Fernsehsender verstehen, haben schon 6 Folgen der Personality-Reportagereihe geplant. In der neuen Reihe wird der ehemalige Tennisprofi “internationale Persönlichkeiten und Freunde” treffen. Somit sind also Überraschungsbesuche des - nach der„Besenkammer-Affäre“ – mehrfachen Vaters, bei der lange Zeit unter dem Verdacht des Samenraubs stehenden Angela Ermakova und seiner Ex-Frau, der Schauspielerin Barbara Feltus, im Rahmen der ProSieben-Sendung ausgeschlossen.

Der 39-jährige war bereits als Tennisexperte und Kommentator für die BBC tätig, daneben versuchte er sich als Reporter beim Bezahlsender Premiere. Seine quotenschwache Sport-Talkshow ‘Becker 1:1′ wollten in 2004, vor dem jähen Ende, gerade einmal 60000 Menschen beim Deutschen Sportfernsehen (DSF) sehen. Beim selben Sender trat er in der Quizshow ‘Sofaduell – Das PlayStation Sport-Quiz’ mit Ex-Viva-VJ Nils Bokelberg gegen jeweils drei Mitglieder einer Wohngemeinschaft an.

ProSieben-Geschäftsführer Andreas Bartl verspricht sich viel von der Zusammenarbeit mit dem ”größten deutschen Sportler unserer Generation” (O-Ton ProSieben), weshalb der Münchner Sender neben der Übertragung eines ‘Legends Masters’-Tennisturniers zu Boris’ 40. Geburtstag am 22.11.2007 eine Dokumentation über das neue Gesicht des Senders plant.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.


weiter...